Transalp 2009  1.Tag

 

Samstag 22.08.2009
Bad Ragaz Valbella Lenzerheide

58,57 km
1658 hm
Fahrtzeit: 4:40
Tourenzeit: 6:00
Schnitt: 12,51

‹bernachtung in Jugendherberge


Highlight: Singletrails im Regen (Blick bis in die Karnische Alpen) und Heidiland Pizzockel auf der Hütte

Wir treffen uns Freitags zum verladen der Bikes auf den VW Bus..
Alle Ketten sind geölt, Schaltwerke fit, Dämper aufgepumpt.......
Start ist morgens um 4:3o. Während der Fahrt läuft noch eine rege Diskussion, ob man alles im Rucksack hat, oder vielmehr was man vielleicht doch nicht braucht....
...Regenhose ja - nein,
2. Unterhose, 2.Radhose, Handtuch....
Ich komme ohne die oben aufgeführten Luxusgüter auf knapp 5 kg Rucksackgewicht
Das zerbrochene I-phone navigiert uns problemlos durch Zürich. Hier treffen wir zeitgleich mit Alex ein, der Thomas in Vaihingen abgeholt hat.
Schnell die Bikesachen an, die letzten überflüssigen Sachen aus dem Rucksack heraus, und dann zum Bahnhof und dort mit dem Zug nach Bad Ragaz.
Endlich gegen 13:30 starten wir auf den Bikes bei bewölktem Himmel. Doch das bleibt nicht lange so. Beim Aufstieg fängt es an zu nieseln. Wir fahren im Regen über den Kunkelspass, und dann hinunter ins Rheintal.
In Chur bringt uns die Seilbahn hinauf zum Brambüsch.
Die Bikes werden verwegen an Dachlatten, die in den Skiständern der Gondeln hängen, verstaut.

so sieht es am Gipel aus
so könnte es aussehen
Oben ist es noch grauer und dusterer, doch eine Mittagspause (um 17:00 Uhr) im Bergrestaurant mit Heidiland Pizzockel macht uns wieder fit.
Wir überlegen erst auf dem Chickenway nach Churwalden zu fahren, doch die Entscheidung noch weiter aufzusteigen und dann trotz Regen auf saugeilen Trails hinabzusurfen zahlt sich aus.
Ab Churwalden fahren wir über die Straße hinauf nach Valbella. Ein Teil fährt auf der entgegengesetzten Bike Attack Strecke. Jojo bekommt Krämpfe und muss immer wieder schieben. Um 19:30 treffen wir in der Jugendherberge ein. Jetzt aber husch, husch, Duschen, Wäsche Waschen, denn Abendessen gibt es nur bis 20:00 Uhr. Die Jugendherberge ist topmodern. Wir zahlen mit Abendessen 70 Franken. Wir schlafen in 4 Bett Zimmern. Der Trockenraum ist mit einem Top Lufttrockner ausgerüstet, der unsere nassen Klamotten im nu trocken bläst.

Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt
Seneca